Du fragst dich, wie du dich beim Campen und Fernwandern sauber bleibst?

Zelten kann ganz einfach sein: Du wanderst in die freie Natur, baust dein Trekkingzelt auf, wirfst den Kocher an, kochst die eine Suppe und lehnst dich dann einfach zurück.

Wenn du aber vorhast, länger als nur ein oder zwei Nächte zu wandern, können bestimmte tägliche Routinen kompliziert werden – eine der wichtigsten ist es, dich sauber und hygienisch zu halten und gleichzeitig Körperpflegeprodukte zu vermeiden, die die Umwelt schädigen könnten.

Wie beim Zelten, Campen und Fernwanderweg sauber bleiben?

Genau dafür sind wir da! Wir haben einige Tipps und Tricks gesammelt, wie man beim Zelten sauber bleibt und gleichzeitig keine Spuren hinterlässt. Hier sind sieben umweltfreundliche Methoden, um beim Zelten sauber zu bleiben.

1. Bringen Sie zwei Outfits mit und waschen Sie sie jede Nacht

Nach einem langen Tag voller Outdoor-Aktivitäten ist deine Kleidung wahrscheinlich nicht mehr frisch. Aber egal, ob du zeltest oder mit dem Rucksack unterwegs bist, du musst wählerisch sein, wie viel Kleidung du mitnimmst.

Die Wahrheit ist, dass du wirklich nur zwei verschiedene Outfits brauchst. Und sobald ein Outfit zu schmutzig wird, um es zu tragen, kannst du deine Wäsche waschen und ein sauberes Outfit anziehen.

So kannst du deine Kleidung beim Zelten einfach und nachhaltig waschen:

Wenn es in der Nähe eine natürliche Quelle mit nicht stehendem Wasser gibt, wie z.B. einen Teich, einen Bach oder einen See, kannst du es zum Reinigen deiner Kleidung verwenden.

Bringen Sie einen  Clear Dry Bag mit und legen Sie Ihre Kleidung, etwas geruchsneutrales, biologisch abbaubares Waschpulver und Ihre Kleidung hinein.

  1. Beutel verschließen und aufschütteln! Fünf Minuten sollten ausreichen.
  2. Lasse das Wasser mindestens 200 Meter von Wasserquellen entfernt ab, um eine Verunreinigung zu vermeiden.
  3. Fülle den Beutel mit sauberem Wasser auf.
  4. Verschließe den Beutel und schüttle ihn noch ein paar Minuten, um die Zutaten miteinander zu vermischen.
  5. Entsorge das Wasser, mindestens 200 Meter von Wasserquellen entfernt.
  6. Hänge deine Kleidung über Nacht zum Trocknen auf.

Achte nur darauf, dass sie nicht auf einem Campingplatz zurückgelassen werden, und denke daran, keine Spuren zu hinterlassen!

2. Waschen in der Natur

Es gibt drei Möglichkeiten, beim Zelten zu waschen

  1. Spring in den See
  2. Stell dich in den Bach
  3. Pack die tragbare Campingdusche ein

Wenn du den Schmutz des Tages in einem See oder Bach abspülst, achte darauf, keine Seife oder andere Reinigungsmittel zu verwenden, da sie das Wasser verunreinigen können.

Wenn du Seife benutzen musst, nimm zusätzliches Wasser mit, um eine DIY-Dusche zu nehmen. Spüle die Seife von dir ab und spüle dich mindestens 200 Meter von Wasserquellen entfernt erneut ab.

Wenn du deine Camping-Sauberkeit wirklich verbessern willst, kannst du in eine tragbare Campingdusche investieren.

Du musst in der Natur finden, um es mit deiner Campingdusche zu benutzen.

Verwende einen Waschlappen und biologisch abbaubare Seife, um dich zu reinigen und dann mit der abzuspülen.

3. Vergessen Sie nicht die Babytücher und das Desinfektionsmittel

Je nachdem, wie lange du in der Wildnis unterwegs bist oder wo du übernachtest, ist eine tragbare Dusche oder ein Bad im See vielleicht keine Option.

Zum Glück können Babytücher und Handdesinfektionsmittel eine Menge Arbeit erledigen, wenn es darum geht, sauber und hygienisch zu bleiben.

Babytücher sind nicht nachhaltig aber sie können verwendet werden, um auf dem Weg sauber zu bleiben.

Das Abwischen mit einem wiederverwendbaren Tuch ist eine weitere Möglichkeit, Babytücher etwas nachhaltiger zu machen.

Ein letzter einfacher Trick ist, eine kleine Fahrradtrinkflasche mitzubringen, mit der Sie nach dem Toilettengang aufräumen können. Sie können es auch verwenden, um Wasser unter Ihre Arme, auf Ihr Haar oder über Ihr Gesicht zu spritzen, wenn Sie besonders schwitzen.

Denken Sie bei Flaschen, Campingtüchern, Damenprodukten und vielem mehr daran, alles mitzunehmen.

4. Versuchen Sie Trockenshampoo

Trockenshampoo ist ein sehr effektives Produkt, um dein Haar sauber zu halten, wenn du keine Gelegenheit (oder Zeit) zum Duschen hast – auch wenn du nicht zelten gehst!

Trockenshampoo gibt es in Pulverform, das du direkt in dein Haar schütteln kannst, um es zu entfetten. Außerdem sorgt es für mehr Volumen … ein Pluspunkt, wenn du auf dem Weg jemanden beeindrucken willst!

5. Trage feuchtigkeitsableitende Kleidung

Die beste Campingkleidung ist feuchtigkeitsableitende Kleidung aus synthetischem Polyester oder Wolle. Sie transportieren den Schweiß nach außen, damit du warm und trocken bleibst, wenn die Sonne untergeht und die Temperaturen sinken.

Außerdem bedeutet weniger Schweiß und Feuchtigkeit in deinem Unterleib weniger Bakterien, weniger Gestank und weniger Sorgen, wenn es darum geht, sauber zu bleiben.

6. Verwende eine Schlafsack Inliner.

Schlafsackeinlagen sind dafür gedacht, deinem Schlafsack zusätzliche Wärme zu geben. Aber Hüttenschlafsäcke sind auch eine tolle Möglichkeit, deinen Schlafsack vor sich selbst zu schützen!

Wenn du feststellst, dass du auf deinen Reisen ziemlich schmutzig, staubig und weniger aromatisch geworden bist, hilft dir eine Schlafsackeinlage dabei, den Schmutz nicht in deinen Schlafsack zu bekommen. Außerdem kannst du ihn ganz einfach mit deiner Kleidung waschen, wie in Tipp Nummer eins beschrieben!

7. Lass die unnatürlichen Hygieneprodukte zu Hause.

Wenn du zelten gehst, ist es wichtig, deinen Teil zum Schutz der Umwelt beizutragen und nur umweltfreundliche Hygieneprodukte anzubieten.

Ein paar Tipps für umweltfreundliche biologisch abbaubare Seifen und Deos:

Nimm immer unparfümierte Produkte – parfümierte Produkte können Bären und andere Wildtiere anlocken (nein danke!)

„Benutze Kernseife – das ist eine ungiftige, biologisch abbaubare Seife“, sagt er.

Probiere ein natürliches, unparfümiertes Deo aus Kokosnussöl oder Bienenwachs aus.

8 Umweltfreundliche Menstruationstassenoptionen für Outdoor-Abenteurerinnen

Da mehr als 25 % der erwachsenen Frauen davon betroffen sind, werden die beiden Themen höchstwahrscheinlich zur Sprache kommen, wenn du eine Frau bist, die menstruiert und häufig wandert.

Selbst bei Frauen, die nicht mit dem Rucksack unterwegs sind, besteht die Möglichkeit, dass ihr Menstruationszyklus irgendwann in ihrem Leben anderen sportlichen Aktivitäten in die Quere kommt.

Weiter Infos zu Menstruationstassen beim Wandern >>

Die letzte Grenze der Sauberkeit im Freien: Auf die Toilette gehen beim Campen

Die schwierigste Herausforderung beim Campen ist es, sauber zu bleiben, wenn du auf die Toilette gehen musst. Deshalb haben wir eine Liste mit praktischen Tricks und Tipps zusammengestellt, die das Ablassen einfach, sauber und umweltfreundlich machen.

 Da hast du es also – alles, was du darüber wissen musst, wie du beim Zelten sauber bleibst!

Denke daran: Achte auf deine Umgebung und die Produkte, die du verwendest, und du wirst eine sorgenfreie Wanderung in der Natur genießen können.

Gibt es noch andere Tipps oder Tricks, die wir übersehen haben?

Viel Spaß beim Wandern!

Titel Photo by Haley Phelps on Unsplash

Aktualisiert am von Wandertourmag

Wandertourmag
Logo