Windchill Effekt | Finde heraus, wie du dich vor dem Windchill-Effekt schützen kannst.

Was ist der Windchill Effekt? Wir schauen uns an, was der Windchill Effekt ist, welche Auswirkungen er hat und wie man seine Gefahren verringern oder beseitigen kann. 

Was ist der Windchill Effekt?

Vielleicht hast du den Begriff schon einmal in einer Bergwettervorhersage gelesen. An böigen Wintertagen erwähnen die Wettermoderatoren im Fernsehen oft den Windchill Effekt und sagen etwas wie: „Der Windchill-Faktor liegt derzeit bei minus zehn Grad.“

„Aber wenn du den Windchill Effekt hinzurechnest, fühlt es sich tatsächlich wie minus zehn an!“ Außerdem wissen wir alle, dass sich ein starker Wind kühl anfühlt, aber der Windchill-Faktor ist viel mehr als das.

Windchill Effekt Berechnen

Der Windchill Effekt wird ermittelt, indem die Umgebungstemperatur, die Windgeschwindigkeit und die Luftfeuchtigkeit berücksichtigt werden, um eine „gefühlte“ Temperatur zu erhalten.

Temperaturwert. Je höher der Windchill Effekt, desto mehr Wärme verliert die Haut an die Umgebung, was vor allem für diejenigen von uns ein Problem sein kann, die sich auf epische Schneeabenteuer einlassen wollen, vor allem in den Bergen.

Windchill Tabelle

 

 Beaufort Skala Temperatur
(Celsius) ->
10 8 6 4 2 0 -2 -4 -6 -8 -10 -14 -18 -20
  Windgeschwindigkeit (Km/h)                            
Leichte Briese 15 8 5 3 0 -2 -5 -7 -10 -12 -15 -17 -22 -27 -29
Frische Briese 30 6 4 1 -1 -4 -7 -9 -12 -15 -17 -20 -25 -30 -33
Starke Brise 50 6 3 0 -3 -5 -8 -11 -13 -16 -19 -22 -27 -32 -35
Frischer Sturm 65 5 2 -1 -3 -6 -9 -12 -15 -17 -20 -23 -29 -34 -37
Starker Sturm 80 4 2 -1 -4 -7 -10 -13 -16 -18 -21 -24 -30 -35 -38
Ganzer Sturm 100 4 1 -2 -5 -8 -11 -13 -16 -19 -22 -25 -31 -37 -39
Sturm 115 4 1 -2 -5 -8 -11 -14 -17 -20 -23 -26 -32 -37 -40
Hurrikan 130 3 0 -3 -6 -9 -12 -15 -18 -21 -23 -26 -32 -38 -41
Schwerer Hurrikan 145 3 0 -3 -6 -9 -12 -15 -18 -21 -24 -27 -33 -39 -42
Taifun 160 3 0 -3 -6 -9 -13 -16 -19 -22 -25 -28 -34 -40 -43
 

Windchill Effekt: Bergsteiger

Berge sind im Allgemeinen etwas kalt und windig

Beim Wandern, Klettern, Laufen oder Zelten im Winter ist die größte Gefahr wohl die Kälte. Es ist wichtig zu wissen, welche Gefahren der Frost birgt, wie man sie erkennt, sich darauf vorbereitet und damit umgeht.

Der Körper verliert auf verschiedene Arten Wärme: durch Verdunstung, wenn du schwitzt und atmest; durch Wärmeleitung, wenn du mit etwas in Berührung kommst, das kälter ist als du selbst; durch Abstrahlung von unbedeckter Haut; und, was für den Windchill Effekt entscheidend ist, durch Konvektion.

Aus diesem Grund sind Kleidungsstücke wie wasserdichte Jacken und Hosen so konzipiert, dass sie winddicht sind und dich vor einem solchen Wärmeverlust schützen.

Die Gefahren durch Windchill Effekt

Windchill Effekt kann sich nachteilig auf exponierte Haut auswirken. Mit zunehmender Wärme geht auch Wärme durch Konvektion verloren. Bei hohem Windchill-Faktor steigt die Erfrierungsgefahr deutlich an.

An einem Tag mit einer Temperatur von -18 °C und einer Windgeschwindigkeit von 95 km/h können Erfrierungen innerhalb von 10 Minuten auftreten, während es bei einer Temperatur von -34 °C und einer Windgeschwindigkeit von 95 km/h mehr als 30 Minuten dauern kann

Extrem niedrige Außentemperaturen und starker Wind können einen Cocktail ergeben, den deine Extremitäten nicht ausetzen wollen.

Handschuhe schützen Ihre Finger vor Erfrierungen

Du willst nicht, dass dein Abenteuer durch unangenehme Erfrierungen ruiniert wird oder schlimmer noch, dass du etwas durch Erfrierungen verlierst.

Trage im Winter immer Wanderhandschuhe. Nimm auch Ersatzhandschuhe mit, denn sie können bei böigem Wetter leicht weggeweht werden. Die große Oberfläche deiner Finger macht sie besonders anfällig für Konvektionswärmeverluste, deshalb ist es so wichtig, sie zu schützen.

Starker Windchill Effekt erhöht auch das Risiko einer Unterkühlung, die auftreten kann, wenn die Kälte die Fähigkeit deines Körpers, seine normale Temperatur zu regulieren, übersteigt. Wenn nichts unternommen wird, führt dieser Zustand schließlich zum Tod.

Vorbeugen ist besser als heilen, also achte am Tag deines gewählten Abenteuers auf den Windchill Effekt und zieh dich warm an, um das Schlimmste zu vermeiden.

Wie du die Auswirkungen von Windchill Effekt verhindern kannst

Wie der legendäre Abenteurer Sir Ranulph Fiennes – und viele andere davor und wahrscheinlich auch danach – verkündeten: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unangemessene Kleidung“.

Das gilt bis zu einem gewissen Grad, wenn es um den Windchill Effekt geht. Seine Auswirkungen können durch das Tragen geeigneter Kleidung und das Bedecken exponierter Hautpartien erheblich reduziert oder beseitigt werden. Deshalb sehen Everest-Gipfelstürmer immer aus wie eine Mischung aus Astronaut und Michelin-Männchen, und wir haben noch niemanden in kurzen Hosen dort oben gesehen.

Windchill Effekt: Winterwanderer in Daunenjacke und Mütze

Je weniger Haut dem Wind ausgesetzt ist, desto besser, wenn der Windchill Effekt hoch ist.

Also, das Wichtigste zuerst: Zieh dich warm an. Durch die richtige Bekleidungsschicht kann die Strahlungswärme deines Körpers eingefangen und in der Luft innerhalb und zwischen deinen Kleidungsschichten gespeichert werden.

Daunenjacken sind die besten Isolatoren und eignen sich gut als Zwischenschicht zwischen deiner Basisschicht und deiner winddichten Shell. Wenn du einen hohen Windchill Effekt hast, ist eine passende winddichte Wanderhose ein Muss.

Das sind die Grundlagen: Deine Beine, dein Oberkörper und deine Arme sind bedeckt, so dass du nicht viel Wärme durch Konvektion verlieren kannst, und ein Großteil der Wärme, die du durch Strahlung verlierst, wird gut eingeschlossen.

Nun zu den anderen Bereichen, die der Haut ausgesetzt sind. Wir haben bereits erwähnt, wie wichtig zwei Paar Handschuhe sind; es ist außerdem ratsam, ein paar deiner besten Mützen mitzunehmen, um deine Knochen zu isolieren.

Windchill Effekt: Winterwandern

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung

Die besten Winterwanderstiefel halten Kälte und Nässe von deinen Füßen fern; Gamaschen sind empfehlenswert, damit kein Wasser über die Oberseite eindringt.

Bei extremen Bedingungen kannst du deine Kapuze zuziehen und den Frontreißverschluss deiner Hardshell bis unter dein Kinn ziehen. Eine Skibrille und ein Buff, der sich hochziehen lässt, um Nase und Mund zu bedecken, vervollständigen das „keine Haut zu zeigen“-Puzzle und reduzieren den Effekt des Windchill.

Wenn du jedoch zu solchen Maßnahmen greifst, solltest du es dir zweimal überlegen, bevor du dein Abenteuer fortsetzt.

Wo du den Windchill Effekt in einer Vorhersage findest.

In einer bestimmten Bergwettervorhersage wird der Windchill immer zusammen mit der erwarteten Temperatur für diesen Tag angegeben. Sie wird vielleicht nicht immer als Windchill bezeichnet, aber möglicherweise unter „gefühlte Temperatur“ oder „Windchill Effekt“

Nutze diese Informationen, um zu planen, was du einpacken willst, und nimm immer ein bisschen mehr mit, als du glaubst, dass du brauchst. Viel Spaß bei deinem Abenteuer und bleib sicher unterwegs!

Wandersocken Test

Wandersocken Test 2022 | Wandersocken Testsieger zum Wandern und Backpacking

Posted on
Fazit Absatz: Nachdem wir verschiedene Wandersocken getestet haben, haben wir festgestellt, dass die besten Wandersocken aus Merinowolle hergestellt werden. Unsere erste Wahl bei den Wandersocken sind die CEP Hiking Merino Socks. Sie hielten unsere Füße auf langen Wanderungen blasenfrei und waren sehr bequem. Wenn du nach einer günstigeren Alternative suchst, findest du bei Darn Tough ein hervorragendes Paar robuster Wandersocken, die viele Kilometer lang halten. Was sind deine Lieblingswandersocken?
zum Vergleichstest Wandersocken Test 2022 | Wandersocken Testsieger zum Wandern und Backpacking

Aktualisiert am von Wandertourmag

Wandertourmag
Logo