Werbung

Anker 757 PowerHouse: Powerstation im Test

Werbung

Die Anker PowerHouse 757 ist eine tragbare Powerbank, die ideal für alle ist, die immer unterwegs sind. Dieses Gerät stammt von einer Marke, die für ihre zuverlässigen und praktischen Ladelösungen bekannt ist. Du kannst also sicher sein, dass sie dich nicht im Stich lässt, wenn du sie am meisten brauchst.

Anker 757 PowerHouse Erfahrung

Dieser Stromspeicher hat alles, was du dir nur wünschen kannst: zwei 1500-Watt-Wechselstromanschlüsse, einen langlebigen 1229-Wh-LiFePO4-Akku, superschnelle 1000-Watt-Netzladung und sowohl 100-Watt- als auch 60-Watt-USB-Strom.

Anker 757 PowerHouse
Offizielle Neuerscheinungen, Angebote und Deals der weltweit führenden Lademarke. Anker... Anker PowerHouse Die langlebigste Ladestation Energie für jedes Abenteuer
1.699,00 € 1800,00
Anker 757 PowerHouse: Powerstation im Test

Anker 757 PowerHouse: Powerstation im Test

Anker 757 PowerHouse Test
Anker 757 PowerHouse Test

Das Anchor 757 PowerHouse ist ein elektrisches System, das seit dem 1. Juni für mich zum Testen zur Verfügung steht. Diese Systeme werden von vielen verschiedenen Unternehmen hergestellt und kommen auch hier an; die meisten Ziele sind auf Lager oder in Vorbereitung.

Du kannst deine eigenen Notstromaggregate auf dem heimischen Balkon bauen, wenn du sie brauchst. Der Bau wird ein paar Stunden dauern, aber wenn du sie brauchst, sind sie es wert.

Der Anchor 757 hat die Kapazität, 1.229 Wattstunden zu erzeugen. Wie kannst du dein Leben erhalten? – nun, das ist eine ganz andere Frage!

Design und Ausstattung

Das Design des Black and Silver Anchor Powerhouse 5757 unterscheidet sich deutlich von dem seiner größeren Gegenstücke, dem Powerhouse 521 und dem Powerhouse 535.

Das obere Ankermodell ist trotz seiner Abmessungen von 463mmx288mmx237mm und einem Gewicht von rund 20kg immer noch mobil. Seine Ausgangsleistung von 230 V und die Kapazität von 1229 Wh bei einer Ausgangsleistung von 230 W sind in jeder Hinsicht beeindruckend.

Ein Koffer im Ghostbusters-Stil mit Griffen auf beiden Seiten am oberen Rand sorgt für einen einfachen Transport und glatte Oberflächen.

Anker 757 PowerHouse Lüfter Test
Anker 757 PowerHouse Lüfter Test

Aufladen der Anker 521 Power Station

Anker findet es faszinierend, seine eigenen Kraftwerke aufzuladen. Die Kraftwerke werden über einen einzigen Anschluss aufgeladen. Das Gerät muss eine maximale Leistung von 130 W erreichen, damit diese Methode optimal funktioniert.

Der USB-C-Anschluss verwendet ein mitgeliefertes 65-Watt- und 65-W-USB-B-C-Netzteil. 571. Der Akku ist als eigenständige Komponente erhältlich, ebenso wie das Autoladegerät. Zusätzlich zu diesen Optionen hat Anker auch Ladegeräte für Autobatterien in seinem Sortiment.

Auf Wunsch kann der Anker 551 mit einem 12- bis 8-Volt-Solarladegerät mit einem DC7909-Anschluss aufgeladen werden. Die Ladung hängt von dem verwendeten Anschluss ab.

Das Anker PowerHouse 757 ist eine tragbare Powerbank, die von einer Marke stammt, die für ihre zuverlässigen Ladelösungen bekannt ist. Mit fast allen Funktionen, die du dir nur wünschen kannst, darunter zwei 1500W AC-Anschlüsse, ein 1229Wh LiFePO4-Akku, 1000W Netzladung und 100W und 60V USB-Stromoptionen, wird dieses Ladegerät die Lebensdauer deines Geräts mit Sicherheit verlängern.

Diese Kraftwerke sind perfekt für Stromausfälle, Camping, Reisen und Festivals oder immer dann, wenn du nicht in der Nähe einer Steckdose bist, um deine Laptops, Telefone und andere Geräte aufzuladen. Dieses Ankergerät kann mit bis zu 300 W von Solarzellen aufgeladen werden und ist damit völlig autark.

Ich zeige dir alle Funktionen und stelle sie auf die Probe, damit du entscheiden kannst, ob dieses Tool das Richtige für deine Bedürfnisse ist. Lass uns also einen genaueren Blick darauf werfen.

Überblick Anker Power House

Versand direkt von Anker

Das Powerhouse Kraftwerk wird gut verpackt in einem stabilen Umkarton geliefert. Darin findest du eine Zubehörbox, eine Bedienungsanleitung und das Ladegerät selbst.

Anker liefert ein Netzladekabel, ein Autoladekabel mit XT-60 Anschluss und ein 3 x XT60 zu XT-60 Parallel-Ladekabel für den Anschluss von optionalen Anker-Solarmodulen mit.

Powerhouse wird mit einer Schutzabdeckung geliefert, ein raffiniertes Feature, das ich bisher noch nicht gesehen habe. Die Bedienungsanleitung, die in mehreren Sprachen verfügbar ist, ist leicht zu verstehen.

Die Powerhouse Ladestation hat ein schlichtes, elegantes Design und fühlt sich mit einem Aluminiumrahmen und einer grau-schwarzen Außenhülle aus hartem Kunststoff sehr gut an.

Auch wenn das Gerät nicht als robust oder wasserdicht eingestuft ist, bietet die mitgelieferte Schutzhülle einen gewissen Wetterschutz, wenn es im Freien verwendet wird, wie bei anderen Kraftwerken, die ich getestet habe.

Die zwei großen Tragegriffe machen die Nutzung einfach, Laptops oder andere Geräte unterwegs aufzuladen.

Diese auf der Lithium-Phosphat-Chemie basierende LFP-Batterietechnologie wiegt mehr als herkömmliche Li-Ionen-Batterien mit NMC- oder Nickel-Mangan-Kobalt-Chemie, aber sie unterstützen 3000 volle Ladezyklen im Vergleich zu 500-1000 Zyklen bei NMC-Batterien. Dadurch kann Anker eine 5-Jahres-Garantie auf diese Kraftwerke geben.

Die Powerstations ist nicht so groß, wie ich erwartet hatte, wenn man seine Kapazität und 1500 W Leistung bedenkt. Es misst 463 x 288 x 237 mm (B x H x T).

Auf der Website von Anker findest du Beispiele dafür, was du mit der Powerstation 757 betreiben kannst und wie lange. Ich werde in Kürze ein paar Beispiele aus der Praxis zeigen. Aber von einem tragbaren Kühlschrank über eine Kaffeemaschine bis hin zu einer CPAP-Maschine und einem elektrischen Rasenmäher ist alles möglich.

Auf der Vorderseite der Powerstation 757 befindet sich ein großer LCD-Bildschirm mit einer LED-Lichtleiste darüber, die über eine eigene Taste verfügt.

Neben diesem Bildschirm befindet sich eine Taste zum Einschalten des Displays und ein Schalter für den Energiesparmodus, mit dem die Power Station automatisch ausgeschaltet wird, wenn deine Geräte vollständig aufgeladen sind. Außerdem gibt es eine Reset-Taste, um das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Unter dem Display befinden sich zwei 12-V-, 10-A- oder 120-W-Autosteckdosen, jede mit eigenem Schalter, und vier Standard-USB-A-Anschlüsse (5-V, 2,4-A, 12-W). Außerdem gibt es einen 100-W-USB-C-Anschluss und einen 60-W-USB-C-Anschluss.

Dann hast du zwei Steckdosen mit reiner Sinuswelle (220 V, 50 Hz), die jeweils über einen eigenen Netzschalter verfügen. Diese Steckdosen unterstützen 1500 W Dauerleistung, können aber kurzzeitig auf 2400 W erhöht werden. Die Anzahl der Ausgänge variiert je nach Region

Auf der Rückseite des Stromspeicher befinden sich der 1000-W-Netzladeeingang und der 11-30-V-10-A-XT-60-DC-Ladeeingang zum Laden mit dem Autoladekabel oder optionalen Solarmodulen.

Außerdem gibt es eine Taste für den Überlastungsschutz. Die Anschlüsse sind durch eine aufklappbare Abdeckung geschützt, die ich mit meinen kurzen Fingernägeln nur schwer lösen konnte.

Die Seiten des Anker Powerhouse haben große Lüftungsöffnungen. Unter der rechten Öffnung befinden sich nicht weniger als fünf Lüfter, die kühle Luft ansaugen und die heiße Luft über die andere Seite abführen.

Es gibt keine kabellosen Ladepads wie bei anderen Kraftpaketen, die ich getestet habe, und es gibt kein integriertes Bluetooth, um das Gerät über eine Smartphone-App zu überwachen und zu steuern.

Dies ist auch eines der wenigen Geräte, die ich getestet habe, die keinen 12-V-Gleichstromausgang haben – aber die fand ich sowieso nie besonders nützlich.

Rückseite Anker 757 PowerHouse
Rückseite Anker 757 PowerHouse

Laden des Anker Powerhouse

Eine meiner Lieblingsfunktionen dieses Kraftwerks ist das Aufladen über das Stromnetz. Du brauchst keinen Netzadapter – es wird direkt über das allgegenwärtige IEC-Netzkabel aufgeladen.

Es ist dasselbe Kabel, das du an der Rückseite deines PCs anschließt. Und selbst wenn du das mitgelieferte Kabel verlierst, solltest du immer einen Ersatz finden können.

Und dieser Eingang unterstützt mit Ankers HyperFlash-Technologie bis zu beeindruckende 1000 W. Anker behauptet, dass das Gerät in einer Stunde von komplett leer auf 80% aufgeladen werden kann. In meinen Tests erreichte ich zwischen 75 % und 78 % in einer Stunde, aber eine volle Ladung erreichte ich in weniger als 1,5 Stunden.

Die Ladezeiten hängen von der Umgebungstemperatur und der Temperatur des Geräts selbst ab. Die Temperatur muss zwischen 0 und 40 Grad Celsius liegen, um das Gerät aufzuladen (du kannst es aber auch bei -20 Grad Celsius bis 40 Grad Celsius entladen).

Im Vergleich dazu benötigt mein Jackery Explorer 1000W das mitgelieferte 180W-Ladegerät und braucht über 5 Stunden, um vollständig aufgeladen zu werden.

Die Lüfter schalten sich während des Ladevorgangs sporadisch ein und es gibt keine Möglichkeit, den Ladevorgang zu verlangsamen, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern. Ich glaube nicht, dass Anker eine 5-Jahres-Garantie anbieten würde, wenn sie nicht volles Vertrauen in ihr Ladesystem hätten.

Du kannst das Gerät auch mit dem mitgelieferten Autoladekabel mit bis zu 120 W aufladen. Der XT60 Gleichstromeingang lädt das Gerät in etwa 10 Stunden auf.

Mit einem Tischnetzteil, das auf 30 V und 10 A eingestellt ist, konnte ich knapp 275 W laden. Wenn dein Auto also einen 24-V-Ausgang hat, kannst du das Kraftwerk schneller laden.

Mit Solar Aufladen

Anker empfiehlt, drei seiner 100W 625 Solarmodule zusammen mit dem mitgelieferten 3-Wege-Parallel-Ladekabel zu verwenden, um das Kraftwerk mit bis zu 300W Solarenergie zu laden. Das Kraftwerk verfügt über einen eingebauten MPPT-Controller für eine effizientere Solarladung.

Ich hatte keine Anker-Solarmodule zum Testen dabei, aber ich habe versucht, ein einzelnes 160-W-Solarmodul anzuschließen.

Dieses Panel hat die üblichen MC4-Anschlüsse, also habe ich ein MC-4-zu-XT-60-Kabel verwendet, um das Panel mit dem Anker zu verbinden. An einem hellen, aber bewölkten Sommertag in Großbritannien habe ich 55-60 W erreicht.

Ich habe auch versucht, 3 120-W-Solarmodule mit 3-Wege-MC-4-Steckern parallel zu schalten. Bei hellem, aber bewölktem Himmel erreichte ich 100 bis 150 W mit einem Spitzenwert von etwa 180 W. Ich habe wenig Zweifel daran, dass ich ohne Wolkendecke nahe an die 300 W herankommen könnte.

Aber selbst bei etwa 150 W solltest du das Gerät in 8-10 Stunden vollständig aufladen können. Und unter perfekten Bedingungen kannst du das Gerät in etwas mehr als dreieinhalb Stunden von leer auf 80% aufladen.

Wenn du mehr als ein Paneel mit einer Gesamtspannung von 20 V anschließen willst, musst du sie parallel schalten. Wenn du die maximale Eingangsspannung von 30 V überschreitest, indem du Paneele in Reihe schaltest, sind 11 V die Mindestunterstützung.

Das geht entweder mit dem mitgelieferten Kabel und den Einfassungen von Anker oder mit diesen preiswerten Abzweigsteckern und XT-60 Adaptern.

Du musst die Spannung deiner Paneele überprüfen und daran denken, dass du bei der Reihenschaltung die Spannungen der einzelnen Paneele addierst und bei der Parallelschaltung den Strom der einzelnen Paneele – die Spannung bleibt gleich.

Ich habe den Überspannungsschutz getestet, der zwei 20-V-120-W-Panels in Reihe verbindet, und das Kraftwerk hat sich selbst geschützt, indem es sich weigerte, aufzuladen. 

Du kannst nicht gleichzeitig über den Netz- und den Gleichstromeingang laden – das Netz hat immer Vorrang vor dem Gleichstromeingang, aber bei der Geschwindigkeit des AC-Ladens ist das kein wirkliches Problem.

Während des Ladevorgangs werden der Akkuprozentsatz, ein Ladesymbol, die Eingangsleistung und die geschätzte Zeit bis zur vollständigen Aufladung auf der Grundlage der Eingangsleistung angezeigt. Während des Ladevorgangs kannst du alle Ausgänge nutzen, mit Ausnahme desjenigen, der gerade zum Laden der Batterie verwendet wird.

Leistung Powerhouse

Das Powerhouse hat einen eingebauten 1500W Wechselrichter, der kurzzeitig auf 2400W erhöht werden kann. Damit ist es eines der leistungsstärksten tragbaren Kraftwerke, die ich getestet habe, und es sollte für stromhungrige Geräte mehr als ausreichend sein.

Diese EU-Version hat zwei 50-Hz-220-V-Ausgänge, beide mit reinen Sinuswellen, was ich mit einem Grafikmultimeter bestätigt habe. Das ist wichtig für empfindliche Elektronik.

Ich habe diese Ausgänge mit einer Vielzahl von Geräten getestet. Das LCD-Display zeigt die aktuelle Ausgangsleistung und die verbleibende Batteriekapazität auf Basis dieser momentanen Leistung an.

Zuerst habe ich versucht, den Rasen mit einem 1500-Watt-Flymo-Mäher zu mähen, der mit knapp 1200 Watt gut lief.

Ich könnte auch einen 720-W-Winkelschleifer, eine 1750-W-Heißluftpistole, einen 1250-W-SDS-Bohrer und einen 1100-W-Kompressor betreiben.

Der große Startschuss einer alten 1500-W-Kreissäge war ein bisschen zu viel für sie und schaltete das AC-Subsystem ab. Du musst nur ein paar Sekunden warten, dann kannst du die Klimaanlage wieder einschalten.

Interessanterweise stellte ich fest, dass die Leistung auf die maximalen 1500 W des Kraftwerks fiel, wenn ich etwas länger als ein paar Sekunden über 1500 W laufen ließ.

Mit einem Stromüberwachungsstecker sieht es so aus, als würde die Armatur die Ausgangsspannung für Geräte wie dieses senken, um sie innerhalb ihrer Grenzen zu halten.

Normalerweise läuft die Heizung mit der niedrigen 1000-Watt-Einstellung, aber wenn ich sie auf die volle 2000-Watt-Einstellung aufdrehe, bleibt sie für 5-10 Sekunden bei dieser Leistung und fällt dann auf etwa 1500 Watt ab, wobei die Spannung von etwa 225 V auf 200 V sinkt.

Um die Kapazität der eingebauten 1229-Wh-Batterie zu messen, habe ich eine Heizung über einen Energieüberwachungsstecker mit etwa 1000 W laufen lassen, bis sich das Powerhouse abgeschaltet hat.

Die Heizung lief 1 Stunde und 18 Minuten lang und verbrauchte 1063 Wh. Kraftwerke wie dieses haben immer Umwandlungsverluste und alles über 80% ist ziemlich gut. Die Armatur arbeitet mit 1063 Wh / 1229 Wh, was etwa 86% entspricht.

Ich habe einen ähnlichen Test mit dem Gleichstromausgang durchgeführt. Ich habe 1052 Wh gemessen, was dem Ergebnis unter einer AC-Last sehr nahe kommt.

Das Anker PowerHouse verfügt auch über eine sehr nützliche USV- oder unterbrechungsfreie Stromversorgungsfunktion. Wenn die PowerHouse außerhalb des Stromnetzes aufgeladen wird, umgehen alle angeschlossenen Netzteile die PowerHouse und werden direkt über das Stromnetz versorgt. Bei einem Stromausfall schalten sie auf die PowerHouse-Batterie um.

20-ms-Umschaltung anzeigen (4 Unterteilungen mit 5 ms pro Unterteilung)

Es unterstützt keine professionelle 0-ms-Umschaltung, aber Anker gibt weniger als 20 ms zum Umschalten an, was ich mit einem grafischen Multimeter bestätigt habe. Ich konnte auch die Status-LED an meiner Heizung blinken sehen, als ich das Ladekabel aus der Steckdose zog, um einen Stromausfall zu simulieren.

Sie kann deinen Desktop-PC und deine WLAN-Geräte bei einem Stromausfall am Laufen halten. Ich habe sie mit verschiedenen Geräten getestet und sie hat hervorragend funktioniert – genauso gut wie meine APC ES-700 USV, aber mit einer viel längeren Akkulaufzeit.

Ich habe die 12-V-10-A-Auto-Steckdose getestet, die ein anderes Kraftwerk mit etwa 110 W auflädt.

Ich habe diesen Anschluss bis an seine Grenzen getestet, indem ich den Strom mit einem elektronischen Lasttester auf 11,6 A hochgefahren habe, was den Nennwert von 10 A überstieg. Das PowerHouse zeigte 155 W an, bevor es sich mit seinem Überlastungsschutz abschaltete.

USB C Anschluss Test

Schließlich habe ich die USB-Anschlüsse getestet. Ich bin sehr froh, dass es zwei USB-C-Anschlüsse gibt, über die du dein Handy, Tablet, Laptop und die ständig wachsende Zahl von Geräten aufladen kannst, die USB Power Delivery unterstützen.

Aufladen über die beiden USB-C Power Delivery (PD) Anschlüsse,

die 100 W Leistung reichen selbst für stromhungrige Geräte wie die neuesten MacBook Pros aus. Ich habe beide USB-C-Anschlüsse getestet, um den Gooloo GT3000 Launcher zu laden. Er ist eines der wenigen Geräte, die ich besitze, das mit bis zu 100 W über USB-C Power Delivery geladen wird.

Ich habe fast die vollen 100 W über den 100-W-Anschluss und etwa 60 W über den 60-W-Anschluss erreicht. Es ist wichtig zu wissen, dass du ein 100-W-USB-C-Kabel mit dem E-Mark-Chip brauchst, um den 100-W-Anschluss mit voller Leistung zu nutzen.

Testen von USB-A-Anschlüssen

Die vier USB-A-Anschlüsse verfügen zwar nicht über Schnellladefunktionen wie Qualcomm Quick Charge 3.0 oder 4.0, aber ich habe sie mit einem Lasttester auf ihre maximale Leistung von 2,4 A oder 12 W getestet und sie funktionierten einwandfrei.

Die meiste Zeit ist das Kraftwerk im Betrieb leise, und Geräte mit geringerer Leistung schalten die Ventilatoren nur selten ein. Das ist ideal, wenn du z. B. eine CPAP-Maschine über Nacht mit Strom versorgen willst.

Das einzige Mal, dass ich alle 5 Ventilatoren zum Laufen brachte, war während des Netzladens. In etwa 1 Meter Entfernung habe ich 46 dB gemessen, etwa 11 dB lauter als das Raumgeräusch, wenn alle 5 Lüfter laufen.

Das Gerät bleibt auch unter Volllast kühl, wie du an der heißen Luft erkennen kannst, die aus der linken Lüftungsöffnung kommt. Ich habe das mit einer FLIR-Wärmebildkamera bestätigt.

Der Schalter für den Energiesparmodus ist eine nützliche Funktion, die die Power Station ausschaltet, wenn alle angeschlossenen Geräte vollständig aufgeladen sind. Wenn du Geräte anschließen willst, die wenig Strom verbrauchen oder sich nur sporadisch ein- und ausschalten, kannst du diesen Schalter einfach nach Bedarf aus- und einschalten.

Daher solltest du diesen Modus bei tragbaren Kühlschränken, CPAP-Geräten usw. ausgeschaltet lassen. Wenn die Teilsysteme Wechselstrom und Autostrom eingeschaltet sind, entlädt sich die Batterie langsam, auch wenn bei ausgeschaltetem Energiesparmodus nichts eingesteckt ist.

Der LED-Lichtstreifen über dem LCD-Bildschirm hat drei Helligkeitsstufen, die sich mit jedem Tastendruck ändern, und einen SOS-Modus, der aktiviert werden kann, indem du diese Taste zwei Sekunden lang gedrückt hältst. Es handelt sich nicht um die typische grelle weiße LED, sondern um ein warmes, weiches Licht. Sie ist nicht superhell, aber für Camping oder Notfälle ist sie sehr nützlich

Fazit

Anker 757 PowerHouse: Powerstation im Test

An der Anker PowerHouse 757 gibt es nichts auszusetzen. Seine 1500 W Leistung reicht aus, um selbst die stromhungrigsten Geräte mit Strom zu versorgen, und der 1229-Wh-Akku kann Geräte mit geringerem Stromverbrauch tagelang am Laufen halten.

Ich freue mich, dass Anker einen LiFePO4-Akku verwendet, der nach 3000 vollen Ladezyklen noch in einem gesunden Zustand ist.

Er ist schwerer als Kraftwerke, die herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien verwenden, aber ich denke, das ist es wert, denn er hat eine bis zu sechsmal längere Lebensdauer.

Diese Kraftwerke sind eine beträchtliche Investition – du willst, dass sie lange halten, und es ist beruhigend, dass Anker eine 5-Jahres-Garantie bietet – länger als jede andere Marke von tragbaren Kraftwerken, die ich gefunden habe.

Ich war auch von der Ladegeschwindigkeit beeindruckt: Ich konnte das Gerät in weniger als 1,5 Stunden vollständig aufladen, und zwar direkt am Stromnetz, ohne ein Netzteil mitnehmen zu müssen.

Wenn ich wählerisch wäre, würde ich mir eine App wünschen, mit der ich das Gerät überwachen und steuern kann, einen vom Benutzer austauschbaren Akku, einige Schnelllade-USB-A-Anschlüsse und ein paar kabellose Ladepads würden nicht schaden. Aber das sind alles Kleinigkeiten.

Wenn du die Leistung oder Kapazität dieses Geräts nicht brauchst, gibt es auch kleinere Modelle, wie das 500W-535 und das 200W-521 PowerHouse, die alle mit langlebigen LiFePO4-Akkus arbeiten.

„Ich habe sie noch nicht getestet, aber ich gebe dir unten einen Link, damit du sie selbst ausprobieren kannst. Du kannst auch einfach bei Google nach „Anker PowerHouse“ suchen, um mehr Details und Preise zu erfahren.

Anker 757 PowerHouse
Offizielle Neuerscheinungen, Angebote und Deals der weltweit führenden Lademarke. Anker... Anker PowerHouse Die langlebigste Ladestation Energie für jedes Abenteuer
1.699,00 € 1800,00
Anker 757 PowerHouse: Powerstation im Test

Aktualisiert am von Wandertourmag

Werbung
Wandertourmag
Logo