Die besten Outdoor‑Bekleidung Marken kaufen

Von Lifestyle-Firmen über preisgünstige Anbieter bis hin zu technischen Bergsport-Spezialisten: Wir stellen die besten Outdoor-Bekleidungsmarken des Jahres vor.

Die besten Marken für Outdoor-Bekleidung im Jahr 2022 sind

Der Markt für Outdoor-Bekleidung ist riesig und bietet alles von preisbewussten Marken bis hin zu Nachhaltigkeitsführern und High-End-Backcountry-Spezialisten. Aus jahrelanger Erfahrung im Testen einer breiten Palette von Wander-, Rucksack-, Kletter-, Ski- und Alltagsprodukten hat unser Team hier eine Liste der angesehensten Outdoor-Bekleidungsunternehmen zusammengestellt.

Für jede Marke haben wir eine kurze Geschichte und einen Hintergrund, ihre beliebtesten Angebote und was sie von der Konkurrenz unterscheidet. Weitere Informationen und unsere Top-Entscheidungen in jeder Kategorie findest du in unseren Testberichten über Wanderausrüstung, Skiausrüstung und Winterausrüstung.

Patagonia

Standort: Ventura, Kalifornien

Beliebte Produkte: Daunenpullover , Torrentshell 3L und Capilene

Was uns gefällt: Gut gebaute, stilvolle und funktionelle Designs mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit.

Was wir nicht mögen: Arc'teryx ist immer noch führend bei technischer Bergsportbekleidung. 

Patagonia ist eine beliebte Outdoor-Marke mit einer langen Geschichte in der Bergwelt. Sie ist bekannt für ihre hochwertige, langlebige Kleidung und Ausrüstung.

Das 1973 gegründete Unternehmen hat sich als feste Größe in der Outdoor-Branche positioniert und bietet eine große Auswahl an Outdoor-Bekleidung, die von Hardshells über Baselayer bis hin zu Accessoires und mehr reicht.

Das Unternehmen ist ein Meister der Isolierung und bietet eine breite Palette an technischen und lässigen Produkten, darunter den legendären Down Sweater (lässig) und herausragende synthetische Produkte wie den Patagonia Nano Puff® Hoody – und den DAS Parka (technisch).

Patagonia investiert viel Zeit und Geld in Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen, wie z.B. die Verwendung von recycelten Materialien und Daunen in seinen Produkten, das Angebot von Reparaturservices (an ausgewählten Standorten und per Post) und der Verkauf von gebrauchter Kleidung über das Worn Wear Programm.

Arc'teryx ist der unumstrittene Marktführer für technische Bergsportbekleidung, aber die Ausrüstung von Patagonia eignet sich immer gut für den Alltag und den Einsatz im Backcountry. Für das Gütesiegel und das Patagonia-Logo musst du zwar etwas mehr bezahlen, aber die Transparenz und die Bemühungen um den Umweltschutz rechtfertigen den Preis.

Arc'teryx

Standort: North Vancouver, Kanada

Beliebte Produkte: Atom LT , Beta AR und Alpha SV

Was uns gefällt: Erstklassige Qualität, Handwerkskunst und Styling.

Was wir nicht mögen: Sehr teuer, und einige mögen die Passform vielleicht nicht.

Arc'teryx mit Sitz in British Columbia ist ein Branchenführer für technische Bergbekleidung und eine der angesehensten Marken für Oberbekleidung auf dem Markt. Von Baselayern über Tagesrucksäcke, Wander- und Zustiegsstiefel, Isolierung, Kletter- und Skibekleidung und vieles mehr – die Produkte von Arc'teryx strahlen Qualität und erstklassige Handwerkskunst aus

Die größte Stärke des Unternehmens ist seine Hardshell-Jackenkollektion, zu der langjährige Modelle wie die Beta AR und die Alpha SV gehören. Für den Markennamen musst du einen erheblichen Aufpreis zahlen.

– Beta AR und Alpha SV kosten 599 Euro bzw. 799 Euro – aber wir haben immer wieder festgestellt, dass die Ausrüstung von Arc'teryx gut verarbeitet ist, gut aussieht und auch bei regelmäßigem Gebrauch und Missbrauch außergewöhnlich gut hält.

Zusätzlich zu den hohen Preisen sind die Angebote von Arc'teryx oft sehr technisch und passgenau.

Eine Ausnahme ist die ehrwürdige Atom LT aus Synthetik, die ein gutes Gleichgewicht zwischen Leistung und urbaner Attraktivität bietet. Allerdings ist die Atom mit 259 US-Dollar für die Kapuzenversion (239 € für die Jacke ohne Kapuze) und 175 Euro für die Weste immer noch teuer.

Letztendlich können Outdoor-Enthusiasten viel Geld sparen, wenn sie bei Marken wie Marmot, Columbia oder REI Co-op einkaufen, aber Arc'teryx bleibt der Goldstandard unter Hardcore-Abenteurern und Backcountry-Enthusiasten.

VAUDE

Standort: Deutschland

Beliebte Produkte: Escape Light Jacket , Moab Rain Jacket

Was uns gefällt: Erstklassige Qualität, aus Deutschland, günstig, starken Fokus auf Nachhaltigkeit.

Was wir nicht mögen: moderater Style,

Im Jahr 1974 gründete Albrecht von Dewitz den Bergsportausrüster VAUDE. Der Nachname des Gründers, „vonDewitz“, wurde in „Vau“ und dann in „De“ geändert Schon früh begann das süddeutsche Unternehmen, neben Profibekleidung und Rückenbekleidung auch hochwertige Kleidung für Radfahrer zu produzieren

Mitte der 1990er Jahre begann Vaude mit eigenen Bemühungen, die Verbraucherinnen und Verbraucher davon abzubringen, weniger haltbare Artikel für alltägliche Aktivitäten zu Hause zu kaufen. Keine andere Marke hatte zuvor etwas Ähnliches im Bereich der Outdoor-Bekleidung gemacht. Ähnlich wie Patagonia leistet auch VAUDE schon lange Pionierarbeit, denn das Unternehmen nimmt das Thema Nachhaltigkeit und Klimaneutralität sehr ernst.

VAUDE hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. „Der grüne Faden“ zieht sich bei VAUDE durch das gesamte Unternehmen und verbindet sämtliche Bereiche.

Jedes kleine Detail wird vom gesamten Outdoor-Spezialisten VAUDE auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Sozialverträglichkeit geprüft.

VAUDE legt bei der Entwicklung seiner Produkte großen Wert auf ein langlebiges und zeitloses Design. Denn die Textilien müssen lange schön aussehen, um möglichst lange genutzt zu werden,

Da es kein weltweit anerkanntes Zertifikat für die umfassende Bewertung von umweltfreundlichen Outdoor-Artikeln gibt, hat VAUDE mit der Green Shape Technik ein eigenes Gütesiegel geschaffen. Green Shape orientiert sich weitgehend an den bluesign-Kriterien, geht aber häufig darüber hinaus

Bei VAUDE stehen Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit immer im Vordergrund. Dabei könnte man fast vergessen, dass die schwäbischen Bergexperten ein Ziel nie aus den Augen verloren haben: praktische und funktionelle Outdoor-Bekleidung für alle möglichen Situationen und Altersgruppen anzubieten.

Die Designer von VAUDE müssen nicht nur anspruchsvolle Umweltkriterien erfüllen, sondern auch das kritische Auge vieler von VAUDE gesponserter Athleten, die Feedback und Verbesserungsvorschläge geben, die in die Produktion einfließen.

Marmot

Ort: Rohnert Park, CA

Beliebte Produkte: PreCip Eco , Montreal und Minimalist

Was wir mögen: Hervorragende preisgünstige Angebote für gelegentliche Outdoor-Abenteurer.

Was wir nicht mögen: Ein Qualitätsverlust und kann nicht mit den umfangreichen Kollektionen der oben genannten Marken mithalten.

Marmot ist preislich und leistungsmäßig eine Stufe unter den oben genannten Marken angesiedelt und bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für Freizeit-Outdoor-Abenteurer.

Von Winterjacken über Regenbekleidung bis hin zu Skijacken – wir sind immer wieder beeindruckt von Marmots ausgewogenem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Unternehmen bietet einige bemerkenswerte High-End-Performance-Modelle an, darunter die mit Gore-Tex ausgestattete Spire Hardshell (435 Euro) und die resorttaugliche Freerider Jacket (485 Euro), aber es ist im Budget

Einige unserer langjährigen Favoriten im Marmot-Sortiment sind die PreCip- und Minimalist-Regenjacken sowie der Montreal Down Coat, die alle deutlich unter den Preisen der Konkurrenz liegen und eine hervorragende Allround-Performance für den leichten Outdoor-Einsatz bieten.

Wie Patagonia hat auch Marmot in den letzten Jahren große Fortschritte in Sachen Nachhaltigkeit gemacht, unter anderem durch die Verwendung von recycelten Materialien und PFC-freien Beschichtungen.

Für viele ihrer Produkte, darunter auch einige ihrer Bestseller, wie den oben erwähnten PreCip Eco, sollten sich Backcountry-Experten, die zuverlässigen Schutz und eine ganze Reihe technischer Funktionen suchen, woanders umsehen. Aber für Wanderungen, Rucksacktouren im Sommer, den Einsatz in der Stadt und andere Freizeitaktivitäten ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar.

Maloja

Standort: Chiemgau, Deutschland

Beliebte Produkte: Women's GritliM. – Jeans , IschiM. – Softshelljacke

Was uns gefällt: Hervorragende Qualität, Handarbeit und Attraktivität.

Was wir nicht mögen: Begrenzte Verfügbarkeit

Wir geben zu, dass Maloja eine unserer liebsten Outdoor-Marken ist.

An einem wunderschönen Wintertag in den Engadiner Bergen entstand die Idee, eine Outdoor-Marke zu gründen und ihr den Namen Maloja zu geben. Diese unvergesslichen Erlebnisse und großartigen Erinnerungen haben dazu beigetragen, Maloja zu dem Unternehmen zu machen, das es heute ist.

Die Erfahrung mit der Marke Maloja war auch eine Lektion darüber, wie wichtig es ist, seinem eigenen Weg zu folgen.

Alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut, Einfallsreichtum und gute Freunde, um einen wunderbaren Tag zu erleben. Als Maloja 2004 begann, die Marke zu etablieren und ein Unternehmenskonzept für das Unternehmen zu entwickeln, konnte das Maloja-Team viele dieser Ideen sofort umsetzen.

Maloja ist mehr als ein Name; es ist eine Lebenseinstellung. Mit Freunden exquisite Momente zu verbringen, um sie zu vervollkommnen. Eine unendliche Neugier auf das Leben zu haben.

Seit seiner Gründung legt Maloja großen Wert auf Ethik, Nachhaltigkeit, Respekt für Mensch und Natur und einen fairen Umgang mit seinen Partnern.

„Seele im Wald“ war das Thema der ersten Maloja-Kollektion und wurde zu ihrem Leitmotiv.

Bis heute begleitet der Wunsch, mit einem guten Gefühl in der Natur unterwegs zu sein, maloja – soweit das möglich ist. Ehrlichkeit, Authentizität, Respekt und gute Umgangsformen sind aber genauso wichtig für maloja.

Maloja hat sich 2010 bewusst für einen Zusammenschluss mit der Schweizer bluesign AG entschieden, um seinem Engagement für Mensch und Natur noch mehr gerecht zu werden.

Unserer Erfahrung nach sind die Produkte von Maloja meist schnell ausverkauft. Damit kein unnötiger Abfall durch Überproduktion entsteht, versucht Maloja, nur die Menge zu produzieren, die benötigt wird.

Columbia Sportswear

Standort: Portland, Oregon

Beliebte Produkte: Bugaboo , Steens Mountain und Watertight

Was uns gefällt: Eine beeindruckend große Auswahl an erschwinglicher Kleidung und Ausrüstung.

Was wir nicht mögen: Ausgesprochen lässig und nicht die beste Qualität.

Columbia Sportswear wurde 1938 als Hutvertrieb gegründet und hat sich seitdem zum Inbegriff für lässige Outdoor-Bekleidung entwickelt, vor allem im preisgünstigen Bereich. Sie haben umfangreiche Kollektionen an Kleidung und Schuhen, die die Konkurrenz deutlich unterbieten. Die Watertight II Regenjacke ist ein gutes Beispiel dafür:

Mit einem Preis von 70 Euro, der online oft günstiger zu haben ist, erhältst du eine robuste, zweilagige Konstruktion, die mäßigen Niederschlägen und kurzen Ausflügen auf dem Trail relativ problemlos standhält.

Allerdings gehen reduzierte Preise fast immer mit einer geringeren Qualität und Leistung einher. Columbia ist bekannt für hochwertige Materialien und langlebige Designs. So dringt die Watertight zum Beispiel viel schneller ein als hochwertigere Shells, und die Atmungsaktivität ist durch die billige Konstruktion und die fehlenden Unterarmreißverschlüsse ein großer Schritt nach unten.

Ein wichtiges Kaufargument für viele ist jedoch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer keine erstklassigen wasserdichten oder technischen Eigenschaften braucht, kann ohne große Kompromisse viel Geld sparen. Und schließlich bietet Columbia eine spezielle Kollektion von „Big and Tall“-Optionen für Menschen mit größerer Statur an, was die Attraktivität noch steigert.

The North Face

Standort: Alameda, Kalifornien

Beliebte Produkte: Denali , ThermoBall und McMurdo

Was uns gefällt: Lebenslange Garantie und einige angesehene Isolationskollektionen.

Was wir nicht mögen: Sie sind sowohl an den Casual- als auch an den Hardcore-Enden des Spektrums hervorragend, aber in allem dazwischen sind sie nicht wirklich gut.

Wir konnten nicht zu weit nach unten gehen, ohne The North Face zu erwähnen, eine traditionsreiche Marke mit einer langen Geschichte in der Erkundung von Höhenlagen.

Ihre leuchtend orangefarbenen und gelben Zelte sind ein gewohnter Anblick in den Hochgebirgs-Basislagern auf der ganzen Welt und sie haben ein hochkarätiges Team von Athleten zusammengestellt, darunter die Profikletterer Alex Honnold und Margo Hayes sowie die engagierten Bergsteiger Jimmy Chin und Conrad Anker.

Die Summit-Serie von TNF, die vom expeditionstauglichen L6 Cloud Down Parka bis zum leichteren Down Hoodie reicht, ist zweifelsohne ein Premiumprodukt, das für raue Bedingungen und anspruchsvolle Aktivitäten entwickelt wurde.

Beeindruckend ist, dass The North Face auch am lässigen Ende des Spektrums glänzt, wie das legendäre und allgegenwärtige Denali Fleece und die stadttauglichen ThermoBall Synthetikjacken beweisen.

Der Nachteil ist, dass sie keinen soliden Mittelweg gefunden haben – ihre Stärken liegen entweder im ernsthaften Bergsport oder im Alltag. Außerdem finden wir, dass die Jacken oft kastenförmig geschnitten sind und die Hauptbekleidungslinien von TNF im Vergleich zu Arc'teryx und Patagonia in Sachen Qualität und Detailgenauigkeit einen Schritt zurück sind.

Aber die lebenslange Garantie der Marke ist eine der großzügigsten auf dem Markt und die Preise sind oft gut für das, was du bekommst.

Outdoor-Research

Standort: Seattle, Washington

Beliebte Produkte: Helium , Ferrosi und Mikrogravitation

Was uns gefällt: Oft ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, und wir lieben die hauseigene Imprägnierung.

Was wir nicht mögen: Fit ist nicht so gewählt wie Arc'teryx oder Patagonia.

Im Gegensatz zu den oben genannten Marken ist Outdoor Research (OR) mit Sitz in Seattle vor allem in einer Region des Landes beliebt: im pazifischen Nordwesten. Das Unternehmen wurde von dem Bergsteiger Ron Gregg gegründet, nachdem sich ein Kletterpartner 1980 auf dem Denali in Alaska Erfrierungen an einem Paar schlecht konstruierter OR-Gamaschen zugezogen hatte.

Seitdem hat die Marke ihren Fokus deutlich erweitert und deckt Aktivitäten vom Wandern bis zum Skifahren besonders gut ab – mit einer Reihe von Shells und Isolierungen (sowohl Daunen als auch Synthetik).

Besonders gut gefällt uns der neue SuperStrand LT Hoodie, ein synthetisches Teil, das die luftige Wärme und Komprimierbarkeit von Daunen hervorragend imitiert (lies unseren ausführlichen Test hier).

Wir schreiben nicht oft über hauseigene Wasserdichtigkeitstechnologien, aber die von OR entwickelte AscentShell-Membran, die in Modellen wie der Skytour Skijacke und der Microgravity Regenjacke zu finden ist, hat sich als beeindruckend wetterfest, beweglich und atmungsaktiv erwiesen (wenn auch ein wenig) im Vergleich zu höherwertigem Gore-Tex als Rundumschutz.

Die Passform ist nicht immer perfekt, aber die OP-Ausrüstung bietet ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Preis und Leistung. Alles in allem sind wir der Meinung, dass OP ein guter Mittelweg zwischen günstigen Marken wie Columbia und High-End-Spezialisten wie Arc'teryx und Norrøna ist.

Kühl

Standort: Salt Lake City, Utah

Beliebte Produkte: Renegade und Arktik Down

Was uns gefällt: Hervorragende Haltbarkeit auf dem Trail.

Was wir nicht mögen: Nützliches Styling kann polarisieren.

Die Geschichte von Kuhl, ursprünglich bekannt als Alfwear, begann in den Wasatch Mountains in Utah, wo die Gründer der Marke (darunter der bereits erwähnte legendäre Bergsteiger Conrad Anker) funktionelle Ski- und Bergsteigerbekleidung und Accessoires entwickeln wollten.

Heute, fast 40 Jahre später, hat sich die Marke zu einer festen Größe in der Welt der Outdoor-Bekleidung entwickelt, insbesondere im Bereich Lifestyle und Wandern. Von Baselayern bis hin zu Daunen- und Winterjacken bietet Kuhl eine große Auswahl an erschwinglichen Modellen, die auch bei regelmäßigem Gebrauch nicht schlapp machen.

Generell sind die Produkte von Kuhl für ihr unverwechselbares und oft zweckmäßiges Design bekannt. Der Arktik Down Parka zum Beispiel hat eine robuste Außenhaut, eine Kapuze aus Kunstfell und Besätze an den Schultern und Ellbogen, die besonders in den dunkleren Farben auffallen.

Aber Kuhl zeichnet sich durch seine Langlebigkeit aus – wir sind besonders zufrieden mit der Wanderhosen-Kollektion, darunter die beliebte Renegade – und die Qualität ist hervorragend.

Rab

Standort: Derbyshire, UK

Beliebte Produkte: Microlight Alpine und Neutrino Pro

Was uns gefällt: Eine schöne Auswahl an hochwertigen, technischen Bergsteiger- und Kletterartikeln.

Was wir nicht mögen: Begrenzte Verfügbarkeit in den USA

Rab hat vielleicht nicht den Bekanntheitsgrad vieler der oben genannten Unternehmen, aber der britische Alpinspezialist hat eine hochwertige Kollektion von wetterfesten Shells und Daunenjacken, die es mit der Leistung von Premiummarken wie Arc'teryx aufnehmen können.

Die Neutrino Pro zum Beispiel ist eine unserer Lieblings-Daunenjacken auf dem Markt. Das liegt an der großzügigen Dosis hochwertiger Daunen, dem wetterfesten und strapazierfähigen Pertex Quantum Pro Außenmaterial und dem günstigen Preis von 375 € (im Vergleich zu vielen schweren Konkurrenten, die mindestens 50-100 € mehr kosten).

Rab stellt auch eine Handvoll hochwertiger Gore-Tex-Shells her, darunter die voll ausgestattete Muztag GTX und die auf Ski ausgerichtete Khroma-Serie.

Die beiden größten Nachteile sind die Kosten und die Verfügbarkeit: Arc'teryx ist immer noch ein kleiner Preisaufschlag, aber die Produkte von Rab sind unbestreitbar erstklassig.

prAna

Ort: Carlsbad, Kalifornien

Beliebte Produkte: Stretch Zion , Halle und Kanab

Was uns gefällt: Starker Fokus auf Nachhaltigkeit; große Auswahl an Farben und Größen.

Was wir nicht mögen: Keine Hochleistungsmarke.

1992 machten sich die Gründer von prAna auf den Weg, um nachhaltig hergestellte und stylische Yoga- und Kletterbekleidung zu entwickeln. Diesen Wurzeln ist die Marke weitgehend treu geblieben.

Heute ist prAna führend bei umweltfreundlichen Praktiken, wie z.B. der Verwendung von Bio-Baumwolle, recycelter Wolle, RDS-zertifizierten Daunen und bluesign-zertifizierten Stoffen in ihrer Kleidung.

Sie laden auch andere Marken ein, sich ihrer Bewegung für verantwortungsvolle Verpackungen anzuschließen, um gemeinsam dazu beizutragen, den Verpackungsmüll branchenübergreifend zu reduzieren.

Außerdem finden wir es toll, dass PrAna jedes Teil in vielen verschiedenen Farben und Größen anbietet – eine Redakteurin ist vor Jahren bei der Marke gelandet, weil sie 31-Zoll-Hosen verkauft, was auf dem Markt ziemlich ungewöhnlich ist.

Ein Highlight im aktuellen Sortiment von prAna ist die Stretch Zion Pant (und die Hall für Frauen), die sich aufgrund ihrer hervorragenden Kombination aus Komfort und Leistung den ersten Platz in unserer diesjährigen Wanderhosenübersicht gesichert hat.

Die klassischen Farben machen sie auch zu einer guten Wahl für die Stadt und auf Reisen, und wir haben festgestellt, dass sie sich auch als Kletterhose eignet.

Wer auf der Suche nach technischen, bergtauglichen Shells und Isolierungen ist, sollte sich woanders umsehen, aber prAna ist auch im Alltag sehr attraktiv (vor allem in Outdoor-Städten wie Boulder, Bend und Seattle).

Es ist erwähnenswert, dass prAna 2014 vom Outdoor-Giganten Columbia Sportswear übernommen wurde, aber die Qualität und der Umweltgedanke sind geblieben.

Fjällräven

Standort: Örnsköldsvik, Schweden

Beliebte Produkte: Greenland , Vidda und Abisko

Was uns gefällt: Eine wachsende Lifestyle-Marke, die langlebige und strapazierfähige Produkte herstellt.

Was wir nicht mögen: Teures, schweres und manchmal übermäßig technisches Aussehen.

Fjällräven begann 1960 als Rucksackhersteller. Die Kanken Rucksäcke und Taschen der Marke sind auch heute noch ein fester Bestandteil des Sortiments. Die schwedische Marke ist jedoch seit ihrer Gründung stark gewachsen und wird heute auch für ihre Kollektion hochwertiger Wanderbekleidung gelobt.

Von Winterjacken über Daunenparkas bis hin zu Wanderhosen und Trekking-Tights – die Produkte von Fjällräven sind stylisch, langlebig und leisten in den Bergen hervorragende Arbeit.

Wir können nicht über Fjällräven sprechen, ohne ihr charakteristisches und langlebiges G-1000-Material zu erwähnen, das zu 65% aus Polyester und zu 35% aus Baumwolle besteht.

Baumwolle hat in der Welt der Outdoor-Bekleidung oft einen schlechten Ruf, weil sie Feuchtigkeit nicht abtransportieren kann (was zu Unterkühlung führen kann, wenn du ins Schwitzen gerätst), aber wir haben festgestellt, dass die Mischung von Fjällräven absolut funktionell ist und du das Grönland-Wachs auftragen kannst, um die Wasserfestigkeit zu erhöhen.

Wie bei Kuhl oben, mögen manche den Look etwas polarisierend finden, aber uns persönlich gefallen die einzigartigen Stoffe und die robuste Konstruktion.

Black Diamond-Ausrüstung

Ort: Salt Lake City, Utah

Beliebte Produkte: First Light , Mission und StormLine

Was uns gefällt: Eine neue, aber ziemlich beeindruckende Reihe von Outdoor-tauglichen Shells und Isolierungen. 

Was wir nicht mögen: Ein engerer Fokus auf Klettern/Backcountry-Skifahren als viele der oben genannten Marken.

Patagonia-Gründer Yvon Chouinard gründete in den späten 1950er Jahren ein weiteres Unternehmen, das sich der Herstellung von Kletterausrüstung widmete: Chouinard Equipment.

Ein paar Jahrzehnte später meldete das Unternehmen Konkurs an und Black Diamond war geboren.

Die Marke konzentriert sich nach wie vor auf Kletterausrüstung, einschließlich der Camalot-Serie, aber 2013 ist sie ganz groß in die Outdoor-Bekleidungsszene eingestiegen. Seitdem ist die Kollektion beträchtlich gewachsen und besteht aus einer beeindruckenden Auswahl an hochwertigen Shells und Isolierungen sowie Baselayern und Accessoires wie Mützen und Handschuhen.

Die Bekleidung von Black Diamond konzentriert sich hauptsächlich auf das Klettern und Backcountry-Skifahren, was angesichts des Hintergrunds der Marke auch Sinn macht. Es gibt jedoch auch ein paar Crossover-Teile, die sich gut für den Alltag eignen, darunter die StormLine Stretch Rain Jacket.

Uns gefällt auch die hauseigene BD.dry-Imprägniermembran (die in der StormLine verwendet wird), die nicht so dicht ist wie Gore-Tex, aber Schutz, Mobilität und Atmungsaktivität gut ausbalanciert. Das hält die Kosten niedrig (die StormLine kostet 159 €).

BD hat noch einen langen Weg vor sich, um mit dem langjährigen und ehrwürdigen Ruf von Marken wie Rab und Arc'teryx mitzuhalten. Aber die bisherigen Fortschritte sind vielversprechend.

Norrøna

Standort: Lysaker, Norwegen

Beliebte Produkte: Trollveggen, Lofoten und Falketind

Was uns gefällt: Qualität und Leistung auf Arc'teryx-Niveau.

Was wir nicht mögen: Teuer, technisch und begrenzte Verfügbarkeit in den USA

Das norwegische Unternehmen Norrøna kommt Arc'teryx in puncto absoluter Qualität und Leistung sehr nahe.

Das Hardshell-Sortiment ist besonders gut verarbeitet, darunter das Flaggschiff Trollveggen und der skifreundliche Lofoten.

Der Trollveggen ist ein starker Konkurrent für das Arc'teryx-Topmodell Alpha SV. Er verfügt über eine alpintaugliche Gore-Tex Pro-Konstruktion, eine robuste 70-Denier-Außenhaut, eine helmtaugliche Kapuze, übergroße Unterarmreißverschlüsse und sogar einen zweiten Hauptreißverschluss, um dickere Midlayer darunter zu tragen.

Auch der Lofoten zeichnet sich durch hervorragende Manövrierbarkeit, Abdeckung und Schutz, die gleichen kreativen Belüftungsmaßnahmen und hochwertige Materialien aus, mit viel Liebe zum Detail.

Wie Arc'teryx konzentriert sich auch Norrøna vor allem auf das hochtechnische Ende des Spektrums, was sich in hohen Preisen niederschlägt (Trollveggen und Lofoten kosten 749 bzw. 699 Euro).

In beiden Kollektionen gibt es einige günstigere Varianten mit schlechteren Membranen, Obermaterialien und anderen stilistischen Unterschieden. Die mit Gore-Tex Pro ausgestatteten Modelle haben sich jedoch bei wirklich rauen und unwirtlichen Bedingungen als standhaft erwiesen.

Außerdem ist die Verfügbarkeit in den USA im Vergleich zu vielen der oben genannten Marken (einschließlich Arc'teryx) etwas eingeschränkt, obwohl einige seriöse Online-Händler, darunter Backcountry und Evo, eine gute Auswahl führen. Alles in allem lohnt es sich, Norrøna auf dem Radar zu haben, wenn deine Outdoor-Ziele ernsthafte Alpin- und Backcountry-Aktivitäten beinhalten.

Montbell

Ort: Osaka, Japan

Beliebte Produkte: Plasma 1000 und Versalite

Was uns gefällt: Ein führendes Unternehmen auf dem Markt für ultraleichte Isolierung und Regenbekleidung.

Was wir nicht mögen: Mangelnde Alltagstauglichkeit.

Im Gegensatz zu den oben genannten Marken richtet sich das japanische Unternehmen Montbell nur an ein Nischensegment des Marktes: die Ultraleicht (UL)-Kunden. Montbell ist führend in der Kategorie „schnell und leicht“ und bekannt für seine ultraleichten Daunenprodukte (z. B. die 1.000-Fill-Plasma-Serie) und ultradünnen Shells (wie die 10-Denier-Regenjacke Versalite).

Das Ergebnis ist ein bemerkenswert geringes Gewicht: Die Plasma 1000 Daunenjacke wiegt nur knapp 4,8 Unzen und die Versalite 6,4 Unzen. Verglichen mit dem Rest des Marktes sind das fast unerhörte Werte.

Leider muss man bei der Gewichtsreduzierung oft Kompromisse eingehen, und das Hauptopfer ist die Alltagstauglichkeit. Mit anderen Worten: Es sind zweckmäßige Kleidungsstücke, die dem normalen Verschleiß nicht standhalten, und das Design ist ausgesprochen technisch (wir empfehlen, sie speziell für Hardcore-Abenteuer zu reservieren, wenn Gewicht und Packmaß am wichtigsten sind).

Aber wenn du ein Wanderer oder ein engagierter Alpinist bist, der ein paar Gramm abnehmen möchte, sind die Produkte von Montbell angesichts ihrer Leistung oft überraschend günstig.

Mountain Hardwear

Ort: Richmond, Kalifornien

Beliebte Produkte: Ghost Whisperer/2 und Stretchdown

Was uns gefällt: Eine wachsende Sammlung leistungsfähiger Shells und Winterausrüstung.

Was wir nicht mögen: Innovation und Qualität haben ein bisschen gefehlt, aber sie scheinen wieder auf dem Vormarsch zu sein.

Mountain Hardwear war lange Zeit nicht auf dem Radar, aber in letzter Zeit hat das Unternehmen bemerkenswerte Fortschritte in Sachen Qualität und Nachhaltigkeit gemacht und wir finden, dass die aktuelle Kollektion vielversprechend ist.

Das Unternehmen zeichnet sich durch hochwertige Daunenprodukte und eine wachsende Flotte von Gore-Tex Shells und Schneeausrüstung aus. Die neueste Ghost Whisperer ist ein leuchtendes Beispiel: Ihre hochwertige Daunenisolierung macht sie zur idealen Wahl für kaltes Wetter.

Das ursprüngliche Modell hat dazu beigetragen, die Kategorie der ultraleichten Daunenjacken zu definieren, und die neueste „/2“ führt die Fackel mit einem Gewicht von unter300 Gramm, hervorragender Packbarkeit und einer gesunden Dosis hochwertiger Daunen weiter.

Er bleibt Jahr für Jahr die erste Wahl für ernsthafte Outdoor-Abenteurer, die schnell und leicht reisen wollen (und MH hat kürzlich eine noch leichtere UL-Version herausgebracht).

Bei den Hardshells bietet die Exposure/2-Kollektion der Marke – die von der minimalistischen Paclite bis zur hochwertigen Gore-Tex Pro reicht – ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schutz und Gewicht. Die Skikollektion umfasst auch die bewährten Membranen von Gore.

Außerdem schätzen wir den wachsenden Fokus der Marke auf Nachhaltigkeit, der sich in vielen ihrer neuen und aktualisierten Angebote durch verantwortungsvoll gewonnene Daunen und recycelte Materialien ausdrückt. Alles in allem ist diese Marke definitiv auf dem Vormarsch und wir sind begeistert von ihren jüngsten Fortschritten.

Wo kann man Outdoor-Bekleidung kaufen

Es ist unglaublich einfach, im Jahr 2022 online einzukaufen, denn eine Vielzahl von Ausrüstungshändlern und Herstellern führt die meisten der oben genannten Marken.

Bergfreunde zeichnet sich besonders im Oberbekleidungsmarkt aus, mit einer großen Auswahl an Marken und verfügbaren Farben und Größen (sowie kostenlosem Standardversand bei Bestellungen über 50 €).

Hardloop ist ein weiterer großartiger Ort zum Einkaufen – sowohl in den Geschäften als auch online. Sie bietet ihren Mitgliedern das ganze Jahr über eine Reihe von Vorteilen und Rabatten.

Außerdem haben viele der oben genannten Unternehmen moderne Websites, auf denen du ihre gesamten Kollektionen einsehen kannst, darunter Patagonia, Arc'teryx, Outdoor Research, The North Face und viele mehr. (Und wie oben erwähnt,)

Schließlich empfehlen wir immer, deinen lokalen Ausrüstungsladen zu unterstützen, wenn es möglich ist; es ist besonders schön, Artikel persönlich anzuprobieren, um die richtige Passform zu finden.

Outdoor-Bekleidungsunternehmen haben in den letzten Jahren einen weiten Weg zurückgelegt und jede Marke setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Nachhaltigkeit, Technologie und Design.

Unsere Top-Tipps für diese Jahr sorgen dafür, dass du bei deinem nächsten Outdoor-Abenteuer gut aussiehst und dich wohlfühlst – egal zu welcher Jahreszeit.

Also warte nicht länger – deck dich noch heute mit neuer Ausrüstung ein und geh nach draußen! Und wenn du noch nicht weißt, wo du anfangen sollst, findest du auf Bergfreunde.de tolle Angebote für die neueste und beste Outdoor-Bekleidung unserer Lieblingsmarken.

Aktualisiert am von Wandertourmag

Wandertourmag
Logo