Höchster Berg Südamerikas | Ein Blick auf den Aconcagua

Aconcagua der höchster Berg Südamerika

Wenn die meisten Menschen an Südamerika denken, kommt ihnen als erstes der Amazonas-Regenwald in den Sinn. Doch dieser vielfältige Kontinent hat auch eine andere Seite – die Anden.

Der höchste Berg Südamerikas ist der Aconcagua. mit einer Höhe von 6.962 Meter, und er ist ein wahrer Augenschmaus. Dieser Blogartikel nimmt dich mit auf eine virtuelle Reise um den Aconcagua, damit du herausfinden kannst, was ihn zum höchsten Berg Südamerikas macht!

Höchster Berg in Südamerika

Der Aconcagua ist ein Berg in der westlichen Provinz Mendoza, im Westen Argentiniens, an der Grenze zu Chile. Er ist der höchste Berg der westlichen Hemisphäre.

Aconcagua liegt in den südlichen Anden ;

Sein Gipfel liegt zwar in Argentinien, aber seine westlichen Flanken erheben sich im chilenischen Küstentiefland nördlich von Santiago. Sein Name könnte vom Quechua Ackon Cahuak („Wächter des Steins“) stammen.

Der Aconcagua ist vulkanischen Ursprungs, aber er ist kein aktiver Vulkan. Er hat zwei Gipfel – den Nord- und den Südgipfel – die durch einen etwa 1 km langen Grat (Cresta del Guanaco) verbunden sind. Der erste Besteigungsversuch von 1883 scheiterte; der höchste (nördliche) Gipfel wurde erst 1897 von einem Schweizer Bergsteiger erreicht

Der höchste Berg Südamerikas Aconcagua

Um den Aconcagua-Nationalpark von Argentinien aus zu erreichen, musst du in Mendoza beginnen.

Mendoza ist ein großartiges Ziel für Aconcagua-Besucher, da es sowohl einen internationalen Flughafen als auch hervorragende Verkehrsverbindungen bietet. Mendoza ist aber auch über den Aconcagua hinaus bekannt:

Die ausgezeichneten Weine der Region, die in der ganzen Welt anerkannt sind und in Argentinien seit den frühen 1800er Jahren gehandelt werden, haben ihr einen guten Ruf eingebracht.

Der Aconcagua ist für 70 Prozent der argentinischen Weinproduktion verantwortlich.

Der Aconcagua hingegen wird als leicht zu besteigender Berg beschrieben, wenn man von Norden kommt. Die schwierigere Südroute liegt im Schatten der Sonne.

Meterhohe Eiszacken haben sich aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung im Hochgebirge in Äquatornähe reihenweise aus dem Boden der Basislager gelöst – auch bekannt als „Büßerschnee“ oder „Büßereis“.

Es ist schwer vorstellbar, sich mitten im Nirgendwo zu verirren. Du wirst es schwer haben, dich nachts zurechtzufinden, denn der Berg ist auf allen Seiten von undurchdringlichen Schneewänden umgeben und es gibt kilometerweit keine menschlichen Siedlungen. Auf dem Gipfel ist es leicht um die -20 Grad Fahrenheit, das sind sogar um die -30 Grad.

Im Winter sind Schneestürme und starke Winde in der gesamten Region und direkt auf dem Aconcagua an der Tagesordnung. Dann werden sie, im Gegensatz zu den Graden, fast nie erreicht.

Aus den oben genannten Gründen werden es in naher Zukunft nur noch wenige Menschen versuchen wollen. Es erfordert ein beträchtliches Maß an Fachwissen, Ausdauer und die richtige Ausrüstung.

Wo liegt der höchste Berg Südamerikas

Der höchsten Berg Amerikas und einer der „Seven Summits“ ist der 6.962 Meter hohe Aconcagua im nordwestlichen Argentinien.

Der Cerro Aconcagua befindet sich in der Provinz Mendoza, an der Grenze zu Chile. Er gehört zum Andengebirge und ist Teil des Aconcagua-Massivs. Der Berg wurde erstmals 1897 von dem Schweizer Bergsteiger Matthias Zurbriggen bestiegen.

Top 20 Tipps Für Die Besteigung der höchste Berg Südamerikas

Der höchste Berg Südamerikas Photo by Gustavo Leighton on Unsplash

Wir wissen, was es braucht, um den Aconcagua zu besteigen, denn wir haben schon mehrere Reisen unternommen, um diesen mächtigen Berg zu besteigen.Wir wissen auch, dass die zwei wichtigsten Dinge für eine sichere und erfolgreiche Reise der Akklimatisierungsplan und eine hervorragende körperliche Vorbereitung sind.

Unsere 20 besten Tipps für die Besteigung des höchsten Berg Südamerikas dem Aconcagua sollen dir bei der Planung und Vorbereitung einer solchen Expedition helfen.

1). Haben Sie vorherige Höhenerfahrung

Wenn du einen Versuch auf dem Aconcagua planst, ist vorherige Höhenerfahrung unerlässlich. Wir sind der Meinung, dass jeder 6.000 Meter Erfahrung haben sollte, bevor er sich an einen Gipfel wie den Aconcagua wagt.

Es gibt eine Reihe von hoch gelegenen Gipfeln, die du in Betracht ziehen solltest, bevor du an die Besteigung des Aconcagua denkst.

Du musst so autark wie möglich sein und daran gewöhnt sein, deine eigene Ausrüstung auf langen, mehrtägigen Wanderungen zu tragen.

Wenn du keinen Gepäckträger anheuerst, der einen Teil oder deine gesamte Ausrüstung trägt, empfehlen wir dir, dass du Erfahrung mit dem Wandern mit Gewicht hast, bevor du dich dieser Herausforderung stellst.

Wir sind gerne bereit, direkt mit dir zu sprechen, um sicherzustellen, dass Aconcagua die richtige Wahl für dich ist.

2). Unterschätze deine Ausbildung nicht.

Kannst du einen 25 kg schweren Rucksack 4 bis 6 Stunden lang tragen?

Unterschätze nicht die Ausbildung, die nötig ist, um den Aconcagua sicher und erfolgreich zu besteigen.

Befolge ein regelmäßiges Trainingsprogramm. Wenn du keine Träger hoch oben am Berg einsetzt, solltest du problemlos in der Lage sein, einen 25 kg schweren Rucksack an mehreren Tagen hintereinander in 5 Stunden über 1.000 m/ 3.000 Fuß zu tragen.

Wir empfehlen dringend, eine hypoxische Trainingseinrichtung zu finden und 3 Wochen vor deiner Reise ein Gerät zu benutzen. Die Bildung roter Blutkörperchen ist der Schlüssel zum Erfolg auf dem Aconcagua.

Wenn du jedoch jeden Tag weniger Gewicht tragen möchtest, solltest du die Träger im Voraus buchen.

Wir können gar nicht genug betonen, wie wichtig deine körperliche Vorbereitung auf diese anspruchsvolle Reise ist. Es ist wichtig, dass du dich körperlich auf diese Reise vorbereitest.

3). Akklimatisierung ist sehr wichtig

Achte darauf, dass du eine ausreichende Akklimatisierung in deine Reise einbaust.

Wir haben zusätzliche Tage auf dem Berg zur Verfügung, um dir die beste Chance zu geben, den Gipfel sicher zu erreichen. Achte darauf, dass du eine Reiseroute wählst, die deinem Körper genug Zeit lässt, sich an den kritischen Akklimatisierungspunkten weiter unten am Berg zu akklimatisieren.

Schau dir unsere Route auf der Vacas Valley Route an, die unserer Meinung nach die beste Route ist, um den Aconcagua zu besteigen.

Die Akklimatisierung ist eine entscheidende Komponente für die Sicherheit und den Erfolg bei jeder Expedition in große Höhen und extreme Höhenlagen.

4). Leichte Ausrüstung mitbringen

Auf jeder Aconcagua-Expedition musst du zahlreiche Auf- und Abstiege bewältigen.

Ein Grund dafür ist, dass sich der Körper an den niedrigeren Sauerstoffgehalt anpassen muss. Du musst sowohl die Teamkleidung als auch deine persönliche Ausrüstung tragen.

Vergewissere dich, dass du alle Gegenstände auf der Ausrüstungsliste hast und weißt, wie du sie benutzen kannst. leichte Kleidung und Ausrüstung machen einen Unterschied, wie viel Gewicht du tragen kannst.

Übe auch den Umgang mit deiner Ausrüstung und stelle sicher, dass sie bequem sitzt.

Leichte Ausrüstung und Kleidung bedeutet weniger Gewicht, das du den Berg hinauf und hinunter tragen musst. Wenn du deine Ausrüstung vorbereitet und jedes Teil vor der Tour benutzt hast, kannst du dich mental auf ein angenehmes Erlebnis vorbereiten.

5). Mach einen VO2Max-Test.

Vereinbare einen Termin mit deinem Arzt, um sicherzustellen, dass du bei guter Gesundheit bist, bevor du mit dem Training beginnst.

Dann solltest du einen VO2 MAX-Test oder eine Fitnessbewertung in Betracht ziehen. Die Ergebnisse sollten dein aktuelles Fitnessniveau anzeigen und dir einen Fahrplan für die Zukunft geben.

Nutze die Ergebnisse, um einen geeigneten Trainingsplan zu entwickeln, damit du nicht raten musst, wie sich deine Fitness entwickeln wird. Du musst wissen, bei welcher Herzfrequenz dein Körper Milchsäure in deinen Muskeln produziert.

Wenn du deine Laktatschwelle kennst, kannst du einen Trainingsplan entwickeln, der deinen Bedürfnissen am besten entspricht. Das Training im richtigen Herzfrequenzbereich und der Aufbau des richtigen Workouts sind wichtig für deine Sicherheit und deinen Erfolg.

6). Höhenkrankheit verstehen

Wenn du schon einige Höhenexpeditionen mit uns unternommen hast, weißt du alles über höhenbedingte Probleme.

Du solltest mit den Statistiken auf dem Laufenden sein. Wusstest du, dass nur etwa 30 % der Menschen es bis zum Gipfel des Aconcagua schaffen? Lies und verstehe die Prinzipien der Akklimatisierung und der Höhenkrankheit.

Wir haben unsere Reiseroute für die Vacas Valley Traverse persönlich entwickelt, um dir die besten Chancen auf Erfolg zu geben. Indem du die beste Route mit mehr Akklimatisierung wählst, machst du dir die Reise in extreme Höhen sicherer.

Außerdem brauchst du eine Reiseroute, die Notfalltage für schlechtes Wetter einschließt. Der Aconcagua ist berüchtigt für seine rauen Wetterbedingungen. Stelle also sicher, dass du zusätzliche Tage bis zum Gipfel einplanst, falls das Wetter nicht mitspielt.

7). Nimm dir in der Anfangsphase der Reise Zeit.

Das tägliche Tempo deiner Reise ist entscheidend für deine Erholung. Sich in der Höhe zu schnell zu bewegen, führt oft zu Höhenkrankheit und trägt nicht zu deiner Erholung bei. Müdigkeit ist nicht dein Freund auf einer mehrtägigen Trekkingtour.

Eine gute Erholung ist entscheidend für eine sichere und erfolgreiche Tour. Lass nicht zu, dass deine Besteigung des Aconcagua von Bergführern missverstanden wird, die keine Ahnung von Tempo und Flüssigkeitszufuhr in sauerstoffarmer Umgebung haben.

Ein langsames Tempo und eine langsame Bewegung sind sehr wichtig, wenn du in große und extreme Höhen aufsteigst.

8). Hydration, Hydration, Hydration

Einer der wichtigsten Tipps, die wir dir geben, ist, dass du der Flüssigkeitszufuhr Priorität einräumen solltest. Flüssigkeitszufuhr ist in der trockenen Wüste des Aconcagua extrem wichtig.

Wenn du aufwachst, trinke 1 Liter Wasser vor dem Frühstück. Vor dem Mittagessen musst du 2 Liter trinken und weitere 1 bis 2 Liter am frühen Nachmittag.

Ein Trinkblasensystem ist ideal, da du dann regelmäßig Wasser in deinen Körper einträufeln kannst. Diese wird auf der Wanderung in und unterhalb des Berges benutzt, kann aber beim Gipfelversuch nicht verwendet werden, weil sie einfriert.

Es ist keine gute Idee, Wasser hineinzupressen, denn dann pinkelst du es nur wieder aus. Du wirst während der Reise Hyperhydrationsbeutel, Multivitamine und Elektrolyte brauchen.

9). Trenne deine gesamte Ausrüstung in Trockenpäckchen.

Verwalte deine Ausrüstung gut und lagere alle Gegenstände separat in trockenen Säcken.

Alternativ kannst du deine Kleidung auch in Plastiktüten verstauen. Während du auf dem Berg bist, musst du deine Ausrüstung im Zelt richtig verwalten.

Eine gute Camping-Routine ist sehr wichtig; separate Taschen für die Ausrüstung sind sehr nützlich. Die Trockensäcke sind nützlich, um deine Ausrüstung organisiert zu halten, wenn du auf den Berg gehst.

10). Achte darauf, dass du so viel isst, wie du kannst.

Wir haben auf unseren Reisen immer hochwertiges Essen dabei, und das ist entscheidend für deine Expedition. Manchmal kann dein Appetit in der Höhe nachlassen, aber du musst versuchen, jede Mahlzeit zu essen.

Es gibt dir Kraft und Energie für jeden Tag auf der Tour. Du willst die Snacks nicht zu viel einpacken, weil du alles den Berg hoch und runter tragen musst.

In deinem Seesack, der von Maultieren zum Basislager des höchsten Berg Südamerikas getragen wird, solltest du ein paar Erholungs- und Proteinriegel haben. Danach solltest du die Menge an Snacks, die du mit auf den Berg nimmst, begrenzen. Leichte Snacks sind am besten, und Snacks können schwer sein

Häufige Fragen zum höchster Berg Südamerikas

Wo liegt der höchste Berg Südamerikas?

Der höchste Berg in Südamerika ist der Aconcagua. Er befindet sich in Argentinien, nahe der Grenze zu Chile.

Wie hoch ist der höchste Berg in den Anden?

Die Höhe des Aconcagua beträgt 6962 Meter (22.840 Fuß).

Wie hoch ist der höchste Berg in Peru?

Der höchste Berg Perus ist der Huascarán, der in der Gebirgskette Cordillera Blanca liegt. Er ist mit 6.768 Metern etwas kürzer als der Aconcagua, aber er gilt als schwieriger zu besteigen.

Was ist der höchste Vulkan in Südamerika?

Der höchste Vulkan in Südamerika ist der Aconcagua. Er befindet sich in Argentinien, nahe der Grenze zu Chile. Die Höhe des Aconcagua beträgt 6962 Meter (22.840 Fuß).

In welchem Land liegt der höchste Berg Südamerikas?

Der höchste Berg Südamerikas befindet sich in Argentinien, nahe der Grenze zu Chile.

Was sind die größten Gebirge in Südamerika?

Die größten Berge in Südamerika sind die Anden. Der höchste Berg der Anden ist der Aconcagua, der in Argentinien liegt.

Titel Photo by Nicolas Prieto on Unsplash

Wandertourmag
Logo