GORE-TEX ePE | Alles, was du über den neuen Stoff von Gore wissen musst

Gore hat einen brandneuen wasserdichten Stoff entwickelt, der auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist. Hier ist alles, was du darüber wissen musst.

Kürzlich gab es große Neuigkeiten von Gore, dem Unternehmen hinter der GORE-TEX Wasserdichtigkeit. Es wurde ein brandneues wasserdichtes Gewebe auf den Markt gebracht, das anscheinend denselben leichten und atmungsaktiven Schutz bietet wie die bekannten GORE-TEX Gewebe, aber mit einem Bruchteil des CO2-Fußabdrucks.

In den letzten Jahren hat die Outdoor-Branche als Kollektiv versucht, die Probleme mit perfluorierten Verbindungen (PFCs) bei der Herstellung von technischen Textilien zu lösen. Die Chemikalien haben sich als umweltgefährdend erwiesen und sind außerdem sehr langlebig, d.h. sie können jahrzehntelang in den Wassersystemen vorhanden sein.

Während viele Marken in den letzten Jahren ganz auf die Verwendung von PFCs verzichtet haben, hat sich Gore, nicht überzeugt von der Leistungsfähigkeit der verfügbaren Alternativen, stattdessen darauf konzentriert, Stoffe mit PFCs herzustellen, die nicht umweltschädlich sind. Aber wie sich herausstellte, arbeitete das Unternehmen auch im Hintergrund an dieser neuen Alternative, die PFC-frei ist und seine eigenen Leistungsstandards erfüllt. Laut Gore laufen die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten bereits seit 12 Jahren.

Die neue ePE-Membran von Gore wird nicht nur in einem nicht-fluorierten Verfahren hergestellt, sondern auch mit deutlich weniger Material (d.h. weniger Kunststoff) als bisherige Gore-Tex-Gewebe – und vor allem ohne Einbußen bei Haltbarkeit oder Leistung.

In einem kürzlich geführten Interview mit Ross MacLaine, dem Leiter der Nachhaltigkeitsabteilung von Gore, erfuhren wir mehr über die Entwicklung des Unternehmens und seine zukünftigen Ambitionen.

Das Hauptmaterial dieses neuen Stoffes ist Polyethylen, ein Material, das es schon seit einiger Zeit gibt und das häufig für Dinge wie Plastiktüten, Drahtisolierungen und Folien verwendet wird.

Um es jedoch für Outdoor-Bekleidung geeignet zu machen, hat Gore eine bestimmte Menge an Polyurethan hinzugefügt und eine Methode entwickelt, um das Material so auszudehnen, dass mikroskopisch kleine Löcher entstehen, durch die der Wasserdampf entweichen kann.

Dieses neue EPE-Gewebe wird bereits von Marken wie adidas, Arc'teryx, Dakine, Patagonia, Reusch, Salomon und Ziener verwendet. Die ersten Produkte werden ab A/W22 erscheinen – für Bekleidung, Handschuhe, Schuhe und mehr.

Erwarte aber nicht, dass sich Gore-Tex, wie du es kennst, ändern wird. Laut der Marke werden die bestehenden ePTFE-Gewebe, die wir alle kennen, beibehalten und das neue ePE-Gewebe wird vorerst nur eine zusätzliche Option für die Verbraucher sein.

Gore hatte sich bereits das Nachhaltigkeitsziel gesetzt, seine produktbezogenen CO2-Emissionen bis 2030 um 35% zu reduzieren, und ist diesem Ziel mit dieser neuen Entwicklung einen großen Schritt näher gekommen. Das Ziel ist außerdem, bis 2050 klimaneutral zu sein.

Gores neue ePE-Membran*:

  • Nutzt das hohe Festigkeits-Gewichts-Verhältnis, um extrem leichte und dünne Verbundwerkstoffe herzustellen, die dennoch mechanisch robust sind.
  • Ermöglicht dauerhafte Leistung und einen geringen ökologischen Fußabdruck.
  • In Kombination mit Polyurethan (PU) entsteht eine dauerhaft wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Membran.
  • Die Kombination des ePE-Materials und der geringen Membranmasse führt zu einem geringeren CO2-Fußabdruck, wie von Higg MSI gemessen.
  • Verbessert das Ziel der Gore Fabrics Division, während des gesamten Lebenszyklus ihrer Konsumgüter frei von umweltbedenklichen PFC* (PFC EC ) zu sein.

(*Informationen von Gore)

Die genauen Unterschiede und Eigenschaften der einzelnen GORE-TEX® Produkte wie GORE-TEX® ActiveGORE-TEX® ProGORE-TEX® Paclite®GORE-TEX® C-KNIT®  oder GORE-TEX® 2-Lagen Produkte werden alle noch einzeln und ausführlich erklärt.

Aktualisiert am von Wandertourmag

Wandertourmag
Logo